über den Dia de los muertos und einen möglichen Umgang mit dem Tod

Bei der Gründung des Kinderhauses, in welches meine Kinder gehen, waren damals auch Südamerikaner beteiligt. Diese haben von Anbeginn ihre wunderbare Kultur und natürlich auch ihre Sprache mit ins Kinderhaus gebracht - dies ist der Grund, weshalb Emil und Oskar als Begegnungssprache im Kinderhaus zusätzlich Spanisch erleben dürfen. 



Vom 31.10. bis zum 2.11. wird in Mexiko und weiten Teilen Latein- und Südamerikas: Dia de los Muertos gefeiert - der Tag der Toten
Doch in keinster Weise sind diese Tage, Trauertage. 
Sie sind bunt, sie sind fröhlich, sie sind laut - voller Musik, es wird getanzt, gesungen und viel gelacht. 
Bereits seit zwei Wochen bereiten die Kinder alles für dieses farbenfrohe Fest vor - sie schmücken das Kinderhaus, sie basteln bunte Teelichthalter und richten Blumensträuße her.
Zur Ehre der Toten wird ein großer Altar errichtet, welchen die Kinder alle gemeinsam schmücken. Dazu bringen sie am 1.11. viele kleine Lichter, Obst, Süßigkeiten oder auch Bilder kürzlich Verstorbener mit.




In dieser Zeit wird natürlich auch viel über das Thema Tod gesprochen - die Kinder erfahren mehr über die Sichtweise der Südamerikaner, so zum Beispiel, dass der Tod ein Teil des Lebens ist und so schmerzhaft es auch sein kann, einen geliebten Menschen zu verlieren, erst durch den Tod wird das Leben so besonders und wertvoll. 

Die Kinder wiederum erzählen von gemeinsamen Erlebnissen mit ihren verstorbenen Verwandten oder Haustieren und erinnern sich der schönen gemeinsamen Momente. Dadurch, dass die Kinder diese unvergesslichen Erinnerung an ihre Verstorbenen tief im Herzen tragen, wird der Tod auch ein Teil ihres Lebens. 



Die Menschen in Latein- und Südamerika glauben, dass die Seelen der Verstorbenen an diesen Tagen den Weg zu uns zurück finden umso das Leben mit den Lebenden so richtig ordentlich zu feiern.

Ich finde es wunderbar von anderen Kulturen und Gebräuchen zu lernen, es gibt einem die Möglichkeit seine eigenen Sichtweisen zu überdenken und zu erweitern. Wir können alle soviel voneinander lernen und uns gegenseitig bereichern und unterstützen, die Dinge vielleicht auch mal von einer ganz anderen Seite her zu betrachten.


In diesem Sinnes, feliz dia de los muertos.



1 Kommentare:

  1. Das finde ich ja grandios, dass Kindern schon so zeitig vermittelt wird, dass der Tod eben nicht "nur" Verlust zu bedeuten hat. Ich könnte mir noch nicht vorstellen, meinem Kind etwas vom Tod zu erklären, aber wenn es in Gemeinschaft so toll zelebriert wird und dabei alle Fragen der Kleinen beantwortet werden, ist das eine tolle Sache und würde ich auch unterstützen.
    Liebe Grüße
    Jane

    AntwortenLöschen