Ereignisse und Bilder der letzten Wochen




Es war erneut das bunte Leben, dass die Ruhe auf sämtlichen Kanälen verbreitet hat. Viele, viele Feste im Kinderhaus und Zuhause - schließlich ist hier ja auch ein ganz besonderer Sonnenschein heimlich, still und leise zwei Jahre jung geworden.

Kekse hier und Martinshörnchen dort. Quasi zwischen Laternenumzug und frischer Tomatensuppe mit einer extra großen Portion Buchstabennudeln - damit sie überhaupt jemand isst, versteht sich...
Apropos zum Thema "mit zwei Kindern in Küche" sammle ich nun nahezu täglich neue Erfahrungen, besteht Interesse an dieser besonderen Art des Überlebenstrainings??





Emil war auch wieder bei seinen Großeltern auf ein verlängertes Wochenende, er liebt diese kurzen Auszeiten voll mit tollen Ausflügen und Eierkuchen. Wir sind wirklich unglaublich dankbar für zwei so großartige Großelternpaare.
Auch wird es wohl nicht mehr allzu lange dauern bis Oskar ebenfalls mit zu den Großeltern abdüst. Ehrlich, wenn es soweit ist, werden mein Mann (ohne Ring) und ich wohl das ganze Wochenende durchtanzen, die gemeinsame Zeit als Paar ist doch echt knapp in den letzten Wochen und Monaten - auch ein spannendes, sehr wichtiges und äußerst interessantes Thema so eine Partnerschaft neben der Elternschaft, wie ich finde.





Ansonsten gibt es hier natürlich ganz, ganz viel gelebten und bunten Alltag mit viiiielen Gesellschaftsspielen in der letzter Zeit. 
Oskar hat zu seinem Geburtstag auch endlich ein Spiel bekommen, bei dem er nicht nur auf der Zuschauerbank sitzen muss. 
Endlich eine Möglichkeit zu viert ein gemeinsames Spiel zu spielen und gemeinsam in einem Obstgarten gegen einen gefräßigen Raben, Obst zu pflücken.

Ach und dann läuft hier natürlich auch noch eine zweite Eingewöhnung im Kinderhaus - mittlerweile geht auch Oskar jeden Tag ein paar Stunden in die Nestgruppe und für diese wichtige Phase, habe ich uns ganz viel Zeit gegönnt.




Die meisten und frischesten Neuigkeiten teile ich übrigens hier bei Instagram, aber auch bei Facebook freue ich mich immer über neue Begleiter auf unserem Weg.

5 Kommentare:

  1. Hallo Mathilda,
    das sieht sehr gemütlich aus :-) und ja, (mit) Kinder(n) in der Küche finde ich auch spannend und bin neugierig, wie ihr das so handhabt.
    Außerdem würde ich mich freuen, etwas mehr aus eurem Kinderhaus-Alltag zu erfahren. Meine Tochter wird nächstes Jahr am Februar in die Krippe gehen- da ist sie 22 Monate alt und ich bin schon sehr gespannt auf die Eingewöhnungszeit und überhaupt. zuerst hat man gebangt, ob es überhaupt mit einem Platz klappt und als ich dann die Zusage erhielt, hatte ich doch einen Kloß im Hals weil es dann doch so "fix" war... wie war das bei euch?
    und kannst du in dem Zusammenhang vielleicht noch ein paar Tipps/ Empfehlungen geben, was man alles so braucht? ;-) einen Rucksack? oder lieber eine Tasche? was muss man beachten bzw für welche "Marke" hast du dich entschieden? eine Brotdose, eine Trinkflasche? ...

    meine Tochter hat übrigens gerade das "Looo"-Papier Bild mit Freude entdeckt ;-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      lieben Dank für deinen langen Kommentar. Aus unserem Küchenalltag zu dritt werde ich auf jeden Fall berichten, danke für dein Interesse.

      Deine Gefühle kann ich nur zu gut nachempfinden, ging es mir doch ziemlich genau gleich. Das Loslassen ist immer wieder das Schwierigste am Mamasein für mich - aber wenn die Kinder bereit sind für diesen neuen großen Schritt, dann ist es auch gut für mich. Mir ist immer wichtig, dass die Eingewöhnung ganz und gar nach dem Kind ausgerichtet ist - gern schreibe ich dazu noch etwas ausführlicher. Vielen Dank für diese Anregungen, ich freue mich immer unheimlich über Feedback auf dem Blog.

      Über unsere Kindergarten-Ausstattung habe ich hier bereits geschrieben: http://www.emilundmathilda.com/2017/08/unsere-kindergarten-ausstattung.html
      vielleicht passt das ein oder andere ja auch zu euch. Dieser Beitrag war zwar für Emils Eingewöhnung gedacht, aber Oskar ebenfalls die Basics: Rucksack, Hausschuhe, Trinkflasche und Brotdose bekommen.

      Alles, alles Liebe für euch

      Löschen
  2. Liebe Mathilda, ich liebe deinen Blog. Herrlich an eurem Leben etwas teilzuhaben. Mein kleiner Mann liebt mit seinen 30 Monaten auch die Arbeit in der Küche. Ich habe bei Instagram gesehen dass du Oskar auch schon die Karten mit den Zahlen ( um Glassteine aufzulegen) angeboten hast. Ich schätze Oskar zählt noch kreuz und quer, oder? Lässt du ihn einfach nur die Steine drauflegen oder sagst du ihm auch was zu den Zahlen? Hier wird auch schon länger gezählt, in 2 Sprachen klingt das so: eins,zwei,cinco,ocho,nueve,zehn 😄 Sobald ich aber beginne vor seinen Augen gezielt etwas abzuzählen verliert er den Spaß. Somit war ich bislang unsicher ob ich ihm schon etwas von den Materialien anbieten kann. Ich wünsche Euch eine wundervolle Winterzeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz, ganz lieben Dank, Nadja - so liebe Worte, Dankeschön.
      Wow, zweisprachig aufzuwachsen ist so ein Geschenk an die Kinder, ich finde das so so toll.
      Oskar zählt eigentlich nur, wenn er es bei Emil sieht oder hört und dann immer: eins, zwei, vier, vier, vier - zu süß.
      Oskar ist gerade erst zwei Jahre alt geworden und hat ansonsten keinerlei Interesse am Zählen - die Karten hatte er sich von meinem Tisch gemopst, da ich diese für das Kinderhaus der Jungs nochmals ausgedruckt und laminiert hatte. Bei Emil ging es mit ca. richtig los, er hat wirklich alles aus seiner Umgebung gezählt und auch ganz sicher (von der Reihenfolge der Zahlen her), da machte es für mich auch erst so richtig Sinn ihm zusätzliches Material anzubieten (hier mehr dazu):

      http://www.emilundmathilda.com/2017/10/eure-leserfragen-wie-bekomme-ich-emil.html

      Oskar steht gerade voll auf Steckspiele aller Art, aber ich wurde in den letzten Tagen sooft angeschrieben und nach Oskars Geschenken etc. gefragt, dass ich sie zusammengefasst habe:

      http://www.emilundmathilda.com/2017/11/neue-geschenkideen-fur-zweijahrige.html

      Vielleicht könnt ihr das Zählen versteckt im Alltag einbauen? In der Küche gibt es immer viele Möglichkeiten - drei Eier, 5 Löffel davon, etc. da bekommt er auch ein erstes Verständnis für die Menge hinter der Zahl.
      Lass dich von ihm leiten, er bestimmt das Tempo.
      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
      Nochmals liebsten Dank und alles Gute für euch.

      Löschen
  3. Hallo Mathilda,
    oh ja, ich bin schon sehr gespannt auf die neuen Beiträge :-) und bei deinem post bezügl. Kiga-Ausstatung schau ich gleich mal rein :-)
    ich hoffe auch, dass die Eingewöhnung in unserer Kita auch zu uns passt und unsere tochter die "richtige" Bezugsperson für sich findet. denn das ist ja auch nicht immer leicht. vorher weiss man ja auch leider nie, ob die Entscheidung DIESE Kita auszuwählen die richtige war... wir werden sehen. das bauchgefühl trügt ja eigentlich selten ;-) leider haben wir kein Montessori-Haus "um die Ecke" und mir war es auch wichtig, dass sich die Kinder später auch zum spielen treffen können, ohne dass man 50km weit aus der "gewohnten Umgebung" weg fahren muss...

    GLG Steffi

    AntwortenLöschen