10 Dinge, die meine Kinder glücklich machen

Das Leben mit Kindern ist so bunt, vielseitig und oft auch ziemlich schnelllebig. Daher liebe ich diese Rubrik: 10 Dinge, die meine Kinder glücklich machen, bietet mir die Möglichkeit inne zuhalten und die ganz aktuellen Interessen, Lieblingsbeschäftigungen und besonderen Glanz-Momente meiner Jungs festzuhalten. 


Emil


Dinosaurier, sind unangefochten die ganz große neue Leidenschaft von Emil. Vom Sticker-Heft über die Schleich-Figur bis hin zum Dino-Schlüppi ist wirklich alles dabei und "toooootal cool". Jede noch so kleine neue Information über Dinosaurier wird begeistert aufgesaugt und erstmal ausgiebig besprochen.
Sein größter Wunsch ist nun seit ein paar Wochen auch der Besuch in einem Dinosaurier-Park.




Auch die Buchstaben und das Schreiben, lassen sein Herz aktuell höher schlagen, er beschäftigt sich gerade nahezu täglich damit. Er schreibt sehr die Buchstaben sehr gern in seiner Sandwanne und beginnt gerade erste Mini-Briefchen zu basteln.
Er puzzelt auch sehr gern ein Buchstaben-Anlaut Puzzle, welches ich neulich beim Wocheneinkauf entdeckt habe (ähnlich diesem Spiel*). Außerdem haben wir eine kleine Sammlung begonnen - hierbei sammeln wir kleine Gegenstände, welche Emil ebenfalls gern entsprechend der Anlaute zuordnet. Mal sehen wann wir die große Box voll haben.





Emil hat wieder zum Malen gefunden. Lange Zeit war das absolut kein Thema und nun auf einmal legt er den Stift kaum noch aus der Hand - zwar vor allem um zu Schreiben, jedoch auch das Malen nimmt wieder mehr und mehr zu.
Aus Spaß an der Freude besorgte ich ihm diesen Spiral Designer*, welcher durch den Rahmen auch für ihn schon gut zu halten ist. Es ist so spannend wie Emils Spiralen von Mal zu Mal genauer werden und er im wahrsten Sinne des Wortes langsam den Dreh raus hat.
Früher als "Spiral Designer" übrigens noch Spirograph hieß, war ich verrückt danach - allgemein habe ich wohl zwischen meinem 4. - 8. Lebensjahr kaum etwas anderes gemacht (ihr könnt euch nun vielleicht auch denken, wer das Teil abends erstmal ausführlich getestet hat)..







Was beide Jungs gerade sehr lieben, ist das Spielen mit kinetischem Sand. Damit lassen sich wunderbare feste Sandfiguren bauen, jedoch scheint dieser Sand auch bei Berührungen quasi zwischen den Händen zu zerfließen.
Ich habe den beiden gleich eine Großpackung gekauft, landet ja doch auch einiges im Staubsaugerbeutel. 
Diesen wirklich tollen Tipp bekam ich übrigens von der lieben Kylie von How we Montessori, welche gerade ihr drittes Baby zur Welt gebracht hat 




Kastaniensammeln. Oh du meine Güte, Emil ist süchtig danach. 
Egal wo und wann - Park, Wald ganz egal. Der Garten in seinem Kinderhaus ist voller großer Kastanienbäume und wir nehmen jetzt morgens tatsächlich zwei Bahnen eher, damit er sich in aller Ruhe noch den Rucksack vollpacken kann. 
Aus den Kastanien entstehen dann Zuhause so allerlei lustige Figuren und auch Oskar versucht sich schon mal im Kastanien bohren.
Mehr zu solchen feinen Herbst-Bastelein findet ihr in diesem Beitrag zu unseren Herbst-Lieblingen.






Oskar

Oskar war schon immer die größere Wasserratte der beiden. Während Emil mit den Füßen am Ufer vom See plätschert, wirft sich Oskar mitten hinein. 
Mit kleinen Schwämmchen Wasser von einer Schüssel in die andere zu drücken, ist gerade seine Lieblingsbeschäftigung mit diesem Element.




Ganz besonders glücklich ist Oskar jetzt jeden Abend beim zu Bett gehen - denn er schläft jetzt mit bei Emil im Kinderzimmer.
Einfach so abgestillt und mal eben aus dem Familienbett direkt ins Geschwisterbett umgezogen - alles innerhalb von ein paar Tagen. 
Das hätte er natürlich auch schon eher gedurft und es gab auch schon mal den ein oder anderen Versuch, jedoch hat Oskar bisher nicht ohne mich in seiner Nähe schlafen wollen.
Manchmal kann es dann doch ganz schön schnell gehen. 



Wo nur irgend möglich ran hängen und einfach mal baumeln lassen - sein Quietschen dabei müsstest ihr hören.




Endlich auch ganz alleine mit unserer treuen Rutschbiene* durch die Wohnung sausen (an dieser Stelle mal wieder ein Hoch auf Lautstärke tolerante Nachbarn) - vorher hat der Herr sich ganz bequem vom großen Bruder schieben lassen, weil es einfach noch nicht recht allein klappen wollte.






Immer noch Töpfe, Pfannen und co
Es vergeht kaum ein Tag an dem er nicht den Küchenschrank mit den Töpfen und Deckeln leer räumt und wahlweise in Wohn- oder Kinderzimmer verteilt. Damit werden dann Dino-Suppe aus Emils Schleich-Sauriern gekocht (wenn Emil das wüsste, würde er vor lauter Entsetzen wahrscheinlich umkippen) oder Deckel hin und her sortiert.


Mehr von dieser kleinen Blog-Serie findet ihr hier
Möchte jemand gern die Glücksmomente seiner Kinder mit uns teilen? Dann hinterlasst einfach einen Kommentar mit dem Link zu eurem Beitrag, liebsten Dank im Vorraus.


 

*affiliate link

2 Kommentare:

  1. Hach, so viele wunderbare Beschäftigungen, die deine Jungs gerade glücklich machen. Und so viel Inspiration für mich. So einen Spiraldesigner möchte ich meinem Kleinen auch mal zum ausprobieren anbieten. Bei uns ist kinetischer Sand ja auch gerade ganz hoch im Kurs.
    Eine wunderbare Rubrik, die ich immer wieder gerne lese.
    Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen lieben Dank, Sabrina.
      Es gibt wohl nichts schöneres als glückliche Kinderaugen ♥♥
      obwohl, wenn beide am Abend endlich friedlich schlafen, finde ich das auch ganz schön :-D

      nochmals lieben Dank für deinen lieben Kommentar, alles Liebe für dich und deine Familie

      Löschen