Übungen des praktischen Lebens - Klassiker im Überblick

Liebe Kommentare und Nachrichten haben mich dazu bewegt, einen zusätzlichen Beitrag zu den Übungen des praktischen Lebens zu schreiben bevor es in naher Zukunft einen zweiten Teil zu unseren Lieblingen gibt - hier findet ihr zum ersten Teil der Serie 

 


1. Transferieren

Klassische Löffelübungen und deren Erweiterungen sind einfach super beliebt bei meinen Jungs.
Ob nun die Verwendung von Zuckerdose und Zuckerzange* - wobei wir hier in weiser Voraussicht (sonst akuter Naschkatzen-Alarm) Filzkugeln zum Üben verwenden. 
Das sehr beliebte Transferieren von einfachen Wattebällchen mittels einer Teezange*. 

Oder das klassische Linsen löffeln zum Beispiel aus einer kleinen Holz-Zuckerdose* heraus und mit einem kleinen Löffel in ein extra Schüssel. Sowie die tolle Abwandlung mit einem kleinen Salzschippchen* und dazu passenden hübschen Holzschüsseln.

2. Gießübungen

Beginnend mit Glaskrügen und Linsen oder auch gefärbtem Wasser, sodass es für die Kinder noch besser zu erkennen ist. Wir verwenden dafür diese stabilen Glaskrüge*, die bei uns auch im Alltag stets im Gebrauch sind.
Zusätzlich habe ich für Oskar noch kleine Milchkännchen zum besorgt ähnlich diesen*. 




3. Knopfdosen und andere

Dinge verschwinden lassen oder Gegenstände irgendwo reinstecken - wohl so ziemlich alle Kinder lieben das.

Dafür einen Schlitz in eine kleine Schachtel oder auf eine solche Papp-Spardose ausweichen und ein paar passende Knöpfe dazu und schon kann der Spaß beginnen.
Diese hübsche Tuchbox kann sowohl für größere Perlen oder Filkugeln bereits eher zum Einsatz kommen. Aber auch gut für ihren eigentlichen Zweck verwendet werden - (..wenn ich da an die Feuchttuch-rauszieh-Aktionen meiner Jungs denke, wäre diese Box in Kombination mit Seidentüchern wohl eine ziemlich gute Alternative gewesen)

4. Solitär-Spiel

Die Kinder können bei diesem tollen Solitär-Spiel* die einzelnen Holzkugeln in die Mulden ein- und aussortieren. 
Sobald sie soweit sind, kann es weiterhin als Gesellschaftsspiel genutzt werden - einfach aber genial.

Diese Idee habe ich übrigens aus dem schon oft erwähntem und tollem Buch: Übungen des praktischen Lebens für Kinder unter 3 Jahren*

5. Kleine Kommode

Eine solche Kommode aus Holz zum Öffnen und Schließen der kleinen Fächer - eine gar nicht so leichte Aufgabe für die kleinen Hände. Diese hübsche kleine Kommode kann auch zukünftig für Haarbänder, oder Schmuck, oder Edelsteine.. kurzum als kleine Schatztruhe weiterhin in Gebrauch bleiben.








1. Tranferieren für Große

Emil liebt es mit einer kleinen Pipette* und etwas gefärbtem Wasser auf eine Seifenunterlage* zu tropfen. 
Auch das Transferieren von Wasser mit klein geschnittenen Schwämmen* in robuste Glasschalen ist bei uns sehr beliebt vor allem bei den derzeitigen Temperaturen auch eine willkommene Abkühlung.


2. Umgang mit Feuer - das Anzünden und Löschen einer Kerze

Feuer ist etwas was jedes Kind begeistert. Umso wichtiger das es dieses Element in einem sicheren Umfeld erforschen darf.
Dafür bedarf es einer feuerfesten Unterlage* sowie einem handlichen Kerzenlöscher* und einer hübschen stabilen Blockkerze.

Als eigentlich Feuerquelle benutzen wir große Kaminhölzer und eine zusätzliche kleine Schüssel mit Sand zum Löschen des Hölzchens. 
Oft habe ich jedoch auch schon die Verwendung von Stabfeuerzeugen gesehen.


3. Schuhe putzen

Zwar ein absoluter Klassiker, hier aber nur mäßig beliebt - es sei denn es ist der Abend vor Nikolaus - dann stellt am besten seine eigenen Schuh noch mit daneben. Dennoch etwas was ab und an auch echt nötig ist. 

Die Schuhe kommen mit einem Bogen Zeitungspapier und einer groben Bürste* sowie einer Polierbürste* auf ein passendes Tablett* und es kann losgehen. 





Die dafür nötige Schuhcreme ist schnell und einfach sebstgemacht. Rezepte für selbstgemachte Schuhcreme aus Bienenwachs sowie weitere Anwendungen dafür findet ihr hier bei How we Montessori.


4. Servietten falten und Servietten aufrollen

Ebenfalls eine absoluter Klassiker ist das Falten von Servietten. Nach mehreren Anläufen Stoffservietten selbst zu nähen habe ich kurzerhand diese schlichten Stofftücher* gekauft und mit einem einfachen Dreifach-Stich die Falzlinien aufgenäht. Dies dem Kind vor allem zur taktilen Wahrnehmung und durch den Dreifach-Stich wird die Linie besonders gut spürbar.
Für das Aufnähen der Falzlinien findet ihr hier eine Vorlage zum Herunterladen. Bei der Nr. 5 werden hierbei die vier Ecken zum Mittelpunkt geführt.





Eine kleine Abwandlung dazu ist das Aufrollen und einstecken der Stoffservietten in Serviettenringe*.

5. Sortierübungen

Erlaubt ist was gefällt. Ob Nüsse, oder Holzperlen nach Farbe sortiert werden, ist ganz dem Interessen des Kindes überlassen.
Als Sortierteller ist eine Malpalette aus Porzellan* sehr geeignet und kann zudem natürlich auch zum Malen hergenommen werden.

Streng genommen zählen solche Übungen übrigens zum Sinnesmaterial nach Montessori.


6. Tisch abwischen


Zum Klassiker Tisch abwischen gehört neben einem Lappen zusätzlich eine solche Spülbürste*. Diese wird zum einen immer in Kombination mit einer Spülschüssel* verwendet - um letztere zu Reinigen und zum Zweiten auch zur groben Reinigung des Tisches verwendet. Passend zum Look der Schüssel ist diese Vase, die wir hier einfach als Kanne verwenden.

Abschließend werden Lappen und Bürste auf einem Wäschegestell getrocknet. Wir haben dieses tolle Wäschegestell* bereits gut zwei Jahre im Gebrauch und noch immer ist es super stabil und keine einzige Leine hängt durch. Zusätzlich kommt es bereits mit Klammern und findet im Alltag der Jungs nahezu täglich Gebrauch.

Wer uns bereits länger begleitet, hat wahrscheinlich die Materialien von unserem Montessori-Waschtisch erkannt - so finden diese Gegenstände auch nicht nur in den Übungen ihre Anwendung.


7. Kehrübungen


Ob nun für das klassische Tisch kehren mit Kehrschaufel und Handfeger oder auch für das herkömmlich Kehren mit einem Besen. 
Bei diesem praktischen Set* ist alles abgedeckt und es findet sicherlich auch im Alltag häufig seine Anwendung.


8. Schrauben

Wie cool ist dieses Schraubbrett denn bitte? Das kann ich mir sehr gut für kleine Baumeister vorstellen und es ist einfach eine ganz tolle Übungsmöglichkeit.

Die Idee zu diesem Material fand ich in der Fortsetzung: Übungen des praktischen Lebens für Kinder ab 3 Jahren.


9. Flechtübung


Wunderbar schlicht aber so wirkungsvoll. 
Mit einem Briefklemmer* werden dafür drei verschieden farbige Kordeln* (damit diese vom Kind besser unterschieden werden können) an einem kleinen Teppich befestigt, sodass während der Arbeit auch ja nichts verrutscht.
Emil flechtet immer wieder gern und gestaltet Armbänder für Oskar und mich - mehr findet ihr dazu in diesem Beitrag.






10. Staub wischen  

Das ist wiederum etwas was bereits beide Jungs mehr als Lieben - Staub wischen ist ihr Ding. Mit Staubtüchern und einem praktischen Staubpinsel* für die ganz fießen Ecken bewaffnet, arbeiten sich die beiden regelmäßig durch ihr gemeinsames Zimmer.



*affiliate link

1 Kommentare:

  1. Vielen Dank für die tollen Anregungen :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen