4 verschiedene Möglichkeiten den Zahlenraum von 1 bis 10 nach Montessori zu entdecken (inkl. kostenloser Druckvorlagen)

Gut ein Jahr ist es nun schon her, dass Emil eines morgens zu mir kam und sagte: Mama ... ich möchte Zahlen lernen. 
Sobald er daraufhin die Zahlen benennen konnte und ein erstes Mengenverständnis entwickelt hatte, gab es für Emil kein Halten mehr. Meinen Beitrag über das erste Eintauchen in die Welt der Zahlen findet ihr hier

Emil zählt einfach unglaublich gern. Ein Leichtes ihm dazu geeignetes Material zur Verfügung zu stellen:





Es begann alles damit die ersten Mengen mit den bereits bekannten Ziffern in Verbindung zu bringen. Ich entwarf dafür geeignetes Kartenmaterial - in Anlehnung an "Ziffern und Chips" nach Montessori - mit dessen Hilfe dieser Zusammenhang ganz leicht verständlich ist. Zu Beginn reduzierte ich die Karten allerdings auf die ersten 5 und erweiterte es später entsprechend Emils Fähigkeiten.

Diese Karten könnt ihr euch sehr gern hier kostenlos herunterladen, sie sind ca. ab 3 Jahren geeignet oder besser sobald die Zahlen benannt werden können.




Die nächste Schwierigkeitsstufe ist erreicht, wenn nur noch die reinen Ziffernkarten ohne zusätzliche Punktvorlage zum Einsatz kommen und die Steine/Nüsse entsprechend zugeordnet werden können. 
Dabei ist allein die korrekte Anzahl von 55 Steinen/Nüssen die versteckte Fehler-Selbstkontrolle für die Kinder.

Diese niedlichen Ziffernkarten habe ich damals hier gefunden.





























Ein weiteres geeignetes Material für den Zahlenraum von 1 bis 10 ist das numerische Steckspiel, welches ich für Emil in Anlehnung an die sogenannten numerischen Stangen nach Montessori entworfen habe. 

Die Würfel werden zunächst "einfach in aufsteigender Menge aufgesteckt" und dabei gezählt - die Fehlerkontrolle verläuft hierbei über die Länge der Stäbe, die lediglich die entsprechende Menge an Würfeln erlauben.

Auch dieses Material wächst mit den Fähigkeiten der Kinder quasi mit und so gibt es noch verschiedenste Schwierigkeitsgrade in Kombination mit kleinen Ziffernkärtchen (diese kleinen Kärtchen für das Steckspiel könnt ihr euch gern hier herunterladen). 

Die Anleitung zu diesem tollen DIY, sowie weitere Übungen findet ihr hier.






Emils neueste Fädel-Zählarbeit ist ebenfalls sehr anspruchsvoll - er zählt die Perlen dabei auch mindestens dreimal genau ab um auch ja sicher zu gehen und nicht die komplette Kette wieder auftrennen zu müssen.
Die kleinen Ziffernkärtchen (die ihr euch gern hier herunterladen könnt) geben die entsprechende Menge an Perlen vor und so entsteht eine ganz lange Zahlen-Wackel-Schlange, wie Emil sie nennt.






0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen