#homeiswhereweparkit - Reisen mit Kindern

Wir sind wieder zurück aus unserem ersten Urlaub zu Viert. Zwei Wochen unterwegs auf vier Rädern - home is where we park it.

Über die Alpen ging es mit Zwischenstopp in Österreich erstmal an den Gardasee, weiter ans Ligurische Meer und durch die wunderschöne Toskana wieder in Richtung Norden.

Wir dabei haben ganz bewusst größere Städte gemieden und eher die wunderschöne Natur Italiens genossen.







Stundenlanges Steine werfen am See und ein Vogelnest direkt vor der eigenen Bustür. Oskar hat vor lauter Begeisterung doch gleich mal mit dem Sprechen begonnen und sagt nun schon ganze 5 Wörter unter anderem, Mömö (was Möwe bedeutet, klar). 

Das erste Mal im Leben das Meer sehen, riechen und natürlich auch kosten. Wellenrauschen und Strandspaziergang - lustige Vergleiche zwischen gestrandeten Quallen und dem Wackelpudding aus dem Kindergarten. Reisen mit Kindern ist viel entspannter als (ehrlicher Weise) zunächst erwartet. 










Da wir selbst kein Auto haben, geschweige denn einen so tollen VW-Bus (.. hach, ein absoluter Traum von uns mal einen ganz eigenen zu besitzen) und auch um das Van-Life erstmal mit zwei Kindern auszutesten, haben wir uns für den Urlaub ganz einfach einen gemietet - für alle Interessierten aus Leipzig schaut gern mal bei Freiheitsbus.de  vorbei.

Reisen mit Kindern ist zwar sehr viel langsamer, aber auch um einiges bewusster. Gemeinsam neue Orte zu entdecken, gemeinsam die Schönheiten der Welt bestaunen und gemeinsam andere Menschen und Kulturen kennen und schätzen lernen. Gerne wieder.








Es gibt nur zwei Weisen die Welt zu betrachten: Entweder man glaubt, dass nichts auf der Welt ein Wunder sei, oder aber, dass es nichts als Wunder gibt. 

- Albert Einstein -

3 Kommentare:

  1. Einen schönen Urlaub habt ihr gehabt!:)
    Ganz Liebe Grüße aus Österreich!
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese gern regelmäßig deinen Blog! Schöne Geschichten und Tipps! Wir träumen auch von so einem Urlaub im VW-Bus. Allerdings wissen wir nicht, wie es so ist mit den zwei Kindersitzen im Bus! Muss man da nicht ständig ausbauen und herumräumen? Vielleicht kannst du kurz was dazu schreiben? Danke und liebe Grüße, Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Simone,
      so ein Camperleben ist schon ziemlich vom räumen geprägt. Die Kindersitze müssen auf jeden Fall, je nach Gestaltung der Schlafmöglichkeiten, stets ein- und ausgebaut werden. Erstaunlich wie viel schneller das allerdings klappt, wenn das mal 4 Tage hintereinander stets und ständig macht. Je nachdem auch wie oft fahren und Schlaf sich auch abwechseln.
      Dieses freie Reisen haben jedoch allesamt mehr als genossen.

      Löschen