Unsere Lieblingsbücher von 0-3 Jahren

Bücher sind etwas Wunderbares. Nichts ist schöner als zusammen gekuschelt unter der Decke ein Buch zu lesen. Ich genieße es so sehr mit Emil einen kleinen Bücherwurm im Hause zu haben und hoffe, dass auch Oskar sich derartig für Bücher begeistern wird - er schaut zwar schon gern welche an, aber die Aufmerksamkeit ist natürlich noch nicht verhanden.

Neulich, in einem Anfall von "wir brauchen mehr Platz" habe ich Bücher aussortiert - Romane, Erzählungen, Krimis etc. verschenke ich gern, oder spende sie an die Bibliothek. 
Bei Kinderbüchern allerdings hab ich mich eigen, die kann ich nicht einfach so weggeben - sie sind einfach zu schön. Auch hängen so viele Erinnerungen daran, nein die bleiben bei uns. 
So entstand also ein großer Haufen wunderbarer Kinderbücher, welcher zu einer laaangen Liste wurde, die ich heute teilen möchte.




Beginnen wir mit den allerersten Büchern und arbeiten uns dann Schritt für Schritt, Jahr für Jahr weiter..

Ich liebe Fotografien und schön gezeichnete Bilderbücher. Für Oskar und somit wirklich für die allerersten Bücher im ersten Lebensjahr mögen wir Bücher mit Schwarz-weiß Bildern wie Black on White* oder auch Black & White*. 
Fast noch schöner sind allerdings Bücher mit Babyfotografien wie Baby strahlt, Baby weint* oder Smile!*. Wunderschön sind auch die Bücher Global Babies*, Carry me* mit Tragebabies und Global Babies Bedtimes* wobei letzeres direkt ins Herz geht, so süße Fotografien. Für das erste "richtige Vorlesen" gibt es wohl kaum ein niedlicheres Buch als Zehn kleine Finger und zehn kleine Zeh'n*. 

Mit etwa einem Jahr ging es bei Emil los mit den "Definitionsbüchern" (das ist ein Schaf, das ein Hund etc.) und spätestens hier finde ich es sehr wichtig, dass die Gegenstände oder Tiere in den Büchern der Realität auch so nah wie möglich kommen, damit die Kinder sie wiedererkennen können. Mein Lieblingstiere Buch* oder auch Das kenne ich schon! Fahrzeuge* sind beste Beispiele für diese Zeit. Das Buch was ich (neben der Raupe Nimmersatt*) wohl am häufigsten in meinem Mamaleben vorgelesen habe ist: Alle meine Sinne* es ist so schön und hat für das erste Zuhören genau die richtige Länge. 
Was wohl auf keinen Fall fehlen darf sind Wimmelbücher - stundenlanges Gucken, Suchen und Erzählen. Besonders schön sind Wimmelbücher bezogen auf die Stadt in der man sekber lebt - für uns ist das Mein Stadt-Wimmelbuch Leipzig* aber natürlich auch der große Klassiker Mein großes Wimmel-Suchbuch*. Zu empfehlen sind auch die kleinen Erzählungen von Ali Mitgutsch wie zum Beispiel Vom Korn zum Brot* oder Vom Obst zur Marmelade*

Kommen wir langsam zu den Zweijährigen. Hoch im Kurs waren damals "suche und finde Bücher", die sich jedoch von den Wimmelbüchern deutlich an "Schwierigkeit" unterschieden. Ich liebe es ja, wenn Bücher es schaffen die Kinder richtig aktiv werden zu lassen, wenn sie kombinieren und entdecken, herrlich. 
Eines dieser besonderen Schätze ist Manche sind anders... Ein Such-Buch*. Bei Mein allererstes Buch der Tierwohnungen* werden Tiere zu ihren Behausungen kombiniert und Vorher Nachher* zeigt auf wunderbar einzigartige Weise den Verlauf der Zeit. Auch sehr beliebt waren zu dieser Zeit Herr Seepferdchen* und Drüber & drunter - In der Natur*




Emil ist wie schon gesagt ein begeisterter Zuhörer und so wurden die Bücher schnell immer länger und umfangreicher. 
Wunderschöne Bücher wie Die Grüne Meeresschildkröte* oder Zuhause* und Das Chamäleon* aus der Tierkinderbücher-Reihe, sind wahre Goldstücke. 

Wer hier schon länger mit ließt, weiß, ich mag so gar nichts Tutendes oder Trötendes, aber es gibt wie sooft eine kleine Ausnahme und das ist in diesem Fall Hör mal: Unsere Musik*. In diesem Buch werden verschiedene Instrumente vorgestellt, aber von der schönen Sorte nicht von der Nervigen.



So langsam sind wir bei den Dreijährigen angelangt und das ist so ein schönes Alter - ich könnte Seiten füllen mit Büchern, die Emil interessieren. 
Zunächst zu den Tieren Viele Tiere: Die dicksten, wildesten, stärksten, scheusten und überraschendsten Tiere der Welt* ist grandios. Schau mal, eine Spinne* für Liebhaber von den haarigen Krabbeltieren. Kein Ei gleicht dem anderen* ist so hübsch gezeichnet. Der Koala* aus der Reihe - Meine große Tierbibliothek ist seit der Ankunft eines Koalas im Zoo Leipzig ein wahrer Dauerbrenner. Ganz neu ist das Interesse für nachtaktive Tiere bei Emil und Eule, Fuchs und Fledermaus* ist ein Traum von eine Buch. In dem Buch 1000 Tiere* sind verschiedene Tiere nach Kategorien geordnet - besonders schön, da Emil oft fragt welche Tiere zB in der Antarktis wohnen, oder welche Insekten (außer dem Schmetterling) noch fliegen können.

Auch die Buchstaben lassen uns nicht mehr los und Eric Carles Tier-ABC* ist hier derzeit sehr beliebt. 

Auf der Suche nach etwas Besonderem? Wie wäre es denn mit 2 Metern Buch? Flugzeuge, Züge, Schiffe und Autos* lässt sich nämlich ausklappen und zeigt die historische Entwicklung verschiedener Transportmittel. 
Bücher mit Blick auf die Natur und die Jahreszeiten lesen wir gern zum Jahreszeitenwechsel oder im Fall von Komm mit hinaus! Die Natur im Jahreslauf* auch für den neuen Monat. Wunderschön sind auch Linneas Jahrbuch* und Alle Wetter!*. Letzteres ist vor allem sprachlich einzigartig. 
Heiß geliebt sind auch Der Baum des Lebens: Die Evolution* und Menschen*.

Ein ganz besonderes Buch ist Das schwarze Buch der Farben* wie riecht rot, wie ist es wenn man keine Farben sehen kann, weil man blind ist? Ein wirklich sehr eindrucksvolles Buch für Groß und Klein.


Habt ihr noch weitere Buchempfehlungen für uns Leseratten? Dann bitte immer her damit! Ein schönes Wochenende euch



*affiliate link

2 Kommentare:

  1. Danke für die vielen Buchtipps! Ich liebe Kinderbücher und kann da auch nur schwer aussortieren ... ;-)
    Unser großes Kind, fast 3, fängt gerade an sich Bücher wirklich vorlesen zu lassen. Da liebt er zB "Das 99. Schaf" (eine schöne Einschlafgeschichte!) oder die Bücher um den Biber Kasimir (gerade sehr beliebt: Kasimir backt). Auch gerne gelesen gerade 14 Mäuse bei der Wurzelernte. Also besonders Bücher mit schönen Bilder und einer netten Geschichte, aber noch nicht zu viel Text.
    Ansonsten lieben wir die Wimmelbücher von Susanne Rotraut Berner, da gibt es immer was neues zu entdecken und sie sind kombinierbar / die "Geschichte" wird in den jeweiligen Jahreszeiten weiter erzählt.
    Die Wieso Weshalb Warum-Bücher mag er auch. Besonders praktisch finde ich sie bei Autofahrten. Durch die Klappen gibt es einiges zu entdecken. Aber ich bin kein Bagger / Feuerwehr /Baustellen Fan. Wir haben Themen, die zu unserer Umgebung passen bzw. gerade Thema sind (Traktor, Katze, Nacht, krabbeltierchen).
    Was ab ca. 1 1/2 das absolute Liebtlingsbuch hier war ist "Elmar". Und das eigentlich auch bis heute noch.
    Viele Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunderbar, vielen Dank für deine Tipps. Kennst du Frühling, Sommer, Herbst und Winter von Eva Maria Ott-Heidmann? Auch sehr schöne Bilderbücher in denen es viel zu entdecken gibt.
      Bagger, Feuerwehr und Polizeiwache gibt es nur bei Oma ;)

      Besten Dank und liebe Grüße

      Löschen