erste Bücher - Lesen mit den Allerkleinsten

An seinem ersten Abend auf unserer Welt hat unser Oskar ein erstes Buch vorgelesen bekommen. Seit seinem ersten Lebenstag lauscht er den Geschichten aus den Büchern seines großen Bruders. 
Doch auch für ganz speziell für Oskar habe ich ein paar wenige neue Bücher besorgt - um mich mit ihm zu beschäftigen zu können, aber auch um ihn von Anfang an mit diesem Medium vertraut zu machen.

Nach einigen Wochen auf unserer Welt haben wir ein "Black on White-Buch"* für Oskar "vorgelesen". Großflächige Bilder mit hohem Kontrast, sodass die Formen für das Baby leichter wahrzunehmen sind. Zu den Bildern haben wir Oskar kleine Geschichten erzählt - zB wie der Gegenstand heißt, wo man ihn finden kann etc.





Als er dann sein Köpfchen in Bauchlage schon für eine längere Zeit heben konnte, hat er es sehr genossen sich Bilder von anderen Babys anzuschauen. Es schien ein richtiger Ansporn für ihn zu sein, sein kleines Köpfchen oben zu halten. Smile! Babyfaces* ist zwar englischsprachig, aber es kam mir da auch eher auf die Bilder an.

Ein sehr schönes deutschsprachriges Buch, welches ausschließlich Schwarz-Weiß-Fotografien zeigt, ist Baby strahlt, Baby weint
Oskar mag es wirklich sehr gern und quietscht die verschiedenen Gesichter vergnügt an. 









Aber auch Emil mag dieses Buch. Mit ihm spreche ich gern über die verschiedenen Gefühle, die Kinder zum Ausdruck bringen und ob er sich auch schon einmal entsprechend gefühlt hat etc.
Da die Kinder verschiedene Ethnien haben, fragt Emil auch oft wo die Kinder denn leben - "alle Kinder auf der Welt lachen und weinen" 




*affiliate link


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen