Auf Emils Regal (34 Monate)



Neue Wohnung, neues Kinderzimmer, frische Farben und Neues auf Emils Regal. Das letzte Mal, dass ich Emils Regal zeigte, ist schon ganze neun Monate her und so ist es nun an der Zeit mal wieder einen Einblick zu gewähren (von oben links nach unten rechts).




Nichts geht über Flohmarktfunde! Und diese Fischpuzzle sind so so schön. Es gibt dazu sogar noch ein Drittes allerdings ist das deutlich schwieriger als diese beiden und Emil ist so schon ausreichend beschäftigt - weniger ist mehr in diesem Fall. 
Fischpuzzle mit kleinen Knöpfen habe ich ansonsten noch hier und hier finden können.




Emils erstes Gesellschaftsspiel ist dieses Tiere Lotto
Ich mag es vor allem so gern, da es Tierfotografien zeigt. Bis zu vier Personen können zusammen spielen, aber Emil ordnet auch gern für sich allein die einzelnen Karten zu. Oft holt er sich zusätzlich noch seine Schleichtiere und stellt sie ebenfalls dazu. 
Leider konnte ich es nirgendswo mehr finden, aber dieses Tier Lotto finde ich ebenfalls sehr hübsch, da es sehr detailgetreu gezeichnet ist.




So vielseitig, kreativ und unbewusst mathematisch. Das schöne Legespiel von Melissa & Doug
Dazu gehören auch noch Motivbilder, welche mit den Steinen nachgelegt werden können, jedoch habe ich diese erstmal zurückgehalten um Emil selbst aktiv und kreativ sein zulassen. Er stapelt die Steine zu Türmchen, legt sie in Reihen auf oder versucht sich an ganz kleinen Mustern.




Ein Hammerspiel ist seit unserem Umzug Emils Liebling - vorher hatte Emil nie die nötige Geduld dafür, aber schließlich haben Papa und Opa ja auch ständig irgendwas an die Wand gehämmert. 
Die kleinen Nägel zuhalten und dann noch vorsichtig mit der anderen Hand zu hämmern ist gar nicht so einfach für die kleinen Hände. Aber nun heißt es nur noch: ich gehe jetzt hämmern!





Mein letztes großes Nähprojekt - Zahlen von 0 bis 0 ist bei Emil sehr gut angekommen. 
Er zählt und zählt und zählt. Die Zahlen habe ich in einem anderen Stoff und mit einer deutlichen Umrandung aufgenäht, sodass ein deutlich fühlbarer Unterschied entsteht und die Zahlen so auch mit den Fingern nachgezogen werden können. Zudem gibt es eine eingebaute Fehlerselbstkontrolle, diese liegt hierbei in der Anzahl der Steine. Desweiteren wird dem Kind hiermit die Bedeutung der Zahl 0 deutlich gemacht. 




Dieses Puzzle hab ich neulich in der Drogerie entdeckt - es ist Puzzle und geheimnisvoller Beutel in einem. Als reines Legespiel ist es für Emil schon ein wenig zu einfach, jedoch verwenden wir es als sogenannten geheimnisvollen Beutel. Dabei greift Emil in den Beutel ohne hinzuschauen (man kann hierbei auch gern die Augen verbinden) und ich sage zum Beispiel: Gib mir doch mal bitte das Herz und er erfühlt dann das Herz und legt es in die entsprechende Form.





Wackelturm-Alarm. Mit einem fast Dreijährigen Wackelturm spielen bedeutet vor allem eines: häufiges Aufbauen. 
Mal ordnet Emil die Steine beim Aufbauen nach Farben, mal dürfen nur gelbe Steine entfernt werden. Die farbigen Steine ermöglichen ganz verschiedene Möglichkeiten ausgelassen zu spielen. Unser Wackelturm ist ebenfalls aus der Drogerie, aber dieser hier ist ebenfalls dreifarbig, mit Würfel und noch viel schöner.




Kleine Perlen zum Auffädeln. Die neueste Errungenschaft auf seinem Regal, zuvor hatte er auch schon Perlen zum fädeln, die waren allerdings wesentlich größer.




Unsere Schleichtiersammlung steht zwar neben dem Regal, aber auch nur weil sie mittlerweile so groß ist, dass sie nirgends mehr rein passt. Dazu habe ich Karten zum zuordnen mit verschiedenen Bildern aus dem Internet gebastelt (nein, nicht zu allen - aber den meisten). Je nach Emils Interesse (zum Beispiel Tiere aus Afrika nachdem er wochenlang nur dieses eine Buch lesen wollte) habe ich sie bisher immer entsprechend aussortiert. Aber zur Zeit mag er tatsächlich gern alle seine Tiere haben und den letzten Zoobesuch nachstellen oder er beginnt sie nach Kategorien zu ordnen - Wasser, Erde, Luft zum Beispiel.




Dieser Beitrag enthält affiliate links.

4 Kommentare:

  1. (I'm sorry I don't know any German at all - I wish I did!)
    I love this post - thanks for sharing a peek into Emil's room! I love the beautiful things you make for him. I have a little boy who's just about the same age. You give me so many great ideas!
    Thanks again,
    Vicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much, Vicky. I really do appreciate your kind words. I've offered a google translation on my site, but I'm quite sure it's not a perfect option.

      Löschen
  2. Ein sehr schönes Hausbett hat Emil da. Das ist doch so ein "Bodenbett". Habt ihr das selbst gebaut? Ich habe das auch in einem anderen Blog gesehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, ja das hat Emils Opa gebaut und mittlerweile sieht man es schon ziemlich oft - es ist aber auch einfach zu schön, da es für Emil und Oskar sobald dieser krabbeln kann jederzeit frei zugänglich ist, haben wir und dafür entschieden

      Löschen