E wie Emil



E wie Emil, oder besser: Eee Eee Eeemil, oder gerne auch Eee Eeee Eeelefant.
Seit ein paar Wochen ist Emils Interesse für Buchstaben, Schrift und das allererste "Schreiben" entflammt. 
Er kam eines Tages einfach an und sagte "das müssen wir noch alles einkaufen, Mama" - sein erster Einkaufszettel war "geschrieben". Seinen Anfangsbuchstaben erkennt bereits seit einer ganzen Weile und so bekam er zu Weihnachten von den Großeltern (bevor wieder ein Gruselteil mit Blinklicht gekauft wird) diese Sandpapierbuchstaben geschenkt. 

Für die Darbietung der Buchstaben (beginnend mit den Vokalen) werden drei in Form und Laut unterschiedliche Vokale ausgesucht (zB: A O E) und auf den Tisch gelegt. Diese werden nacheinander mit zwei Fingern der Schreibhand entsprechend ihrer Schreibweise nachgezogen und dabei wird zusätzlich der jeweilige Laut gesprochen.

Mittlerweile erkennt Emil drei Buchstaben A,E,O. Der Grund dafür ist zum einen er selbst - Emil. Dann wollte er gern wissen, wie die Anfangsbuchstaben von Oskar und von seinen aktuellen Lieblingstieren den Affen aussehen. Er ordnet die Laute entsprechend zu und versucht bereits diese zu schreiben vor allem in seiner kleinen Sandwanne. 
Ein absoluter Montessori-Moment ist es nun bei jedem Werbeschild auf Augenhöhe von Emil beobachten zu können, wie er die Buchstaben mit den Fingern nachzieht!  

Seine Hand ist jedoch noch nicht soweit/fein um Buchstaben zu schreiben - er kritzelt bisher etwas kleines Spitzes und sagt dann: schau mal ein A.
Emil ist allerdings noch keine drei Jahre alt und er muss um Himmelswillen jetzt noch keine Buchstaben schreiben können. Da sein Interesse jedoch nicht abreist, habe ich ihm andere Angebote gezeigt, die dem Entwicklungsstand seiner Hand (feinmotorisch) eher entsprechen und trotzdem seine drei geliebten Buchstaben beinhalten.




Zum Beispiel das Prickeln. Mit einer Nadel auf einem ausgedrucktem Buchstaben pieksen, ist etwas was er sehr gern macht. Wir haben dafür dieses Prickelset* für Zuhause.

Auch malt er unheimlich gern und so ging ich auf die Suche nach einer Art Ausmalbild und fand diese wunderbaren Punkt-Buchtstaben zum Ausdrucken. Perfekt! Mit kleinen Schwammpinseln wie diesen hier*, tupft er nun die Kreise aus und sagt dabei die ganze Zeit Eee Eee Eeemil.




Ein weiteres schönes Spiel ist es die verschiedensten Gegenstände im Raum oder der ganzen Wohnung zu finden, welche mit dem entsprechenden Buchstaben beginnen.

Oft findet er einen Buchstaben selbst beim Helfen in der Küche, da er seinen Anfangsbuchstaben auf der Verpackung erkennt - so fand er heraus das Erbse und Erdbeeren ebenfalls mit dem Buchstaben E beginnen.






*affiliate Links

2 Kommentare:

  1. Hallo liebe Mama, du hast also bei Emil mit den Großbuchstaben begonnen? Hast du später gewechselt zu den Kleinen? Ich bin etwas verunsichert und kann mich nicht entscheiden ob Groß oder Klein- gerade auch bei den Sandpapierbuchstaben. Ein Ratschläg wäre super denn ich glaube bald geht es los bei uns. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nadja,
    ja ganz genau, Emil kennt und schreibt bis heute lediglich die Großbuchstaben.
    Ich habe es so in meinem Montessori Kurs gezeigt bekommen, dass mit den Großbuchstaben begonnen wird und erst später folgen die Kleinen. Auch in Emils Kinderhaus wird mit den Großbuchstaben begonnen, die Kleinen werden ausschließlich für die Vorschüler verwendet.

    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen