DIY Farbdomino

Emils Interesse an Farben hat sich seit dem ersten Beitrag vorallem dadurch gezeigt, dass erbei seiner Kleiderauswahl viel Wert darauf legt, möglichst viel Rot im Outfit zu haben.

Da er allerdings oft gelb und grün verdreht, habe ich mir noch eine weitere Spielidee einfallen lassen. Bisher hatte Emil dieses selbstgebastelte Farbdomino mit dem er zwar ab und an mal gespielt hat, aber es war nie der besonders große Renner.





Neulich fand ich im Bastelladen meines Vertrauen farbige Klammern und da ich ja quasi immer auf der Suche nach Materialien zum Spielen und Basteln bin, landeten diese im Korb und schließlich bei uns Zuhause.
 





Durch die farblich passenden Klammern konnten den bisher missachteten Dominosteinen wieder ein neues Leben eingehaucht werden. Emil kam ganz allein auf dieses Spiel als ich am Umräumen meines Schrankes war. 

Um die Farben besser zu verinnerlichen habe ich ihm kleine Aufträge erteilt (ähnlich der Drei-Stufen-Lektion) - so zum Beispiel:
"Befestige bitte eine rote Klammer an einem grünen Punkt."


Mittlerweile hat er den Farbdreh endgültig raus und das ganz spielerisch.


3 Kommentare:

  1. Coole Sache! Eine sehr schöne Idee von dir!
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine tolle Idee! Danke für die Inspiration. Hast du die Plättchen einfach aus einer Sperrholzplatte gesägt?

    Wir haben die Klebepunkte auch hier, allerdings erstmal nur lose um das Kleben zu üben. Mein Sohn ist erst 1,5 Jahre. Er verteilt die Punkte auch gerne in der ganzen Wohnung und an meiner Kleidung, wo ich sie dann unterwegs unverhofft finde. Aber jetzt weiß ich, was ich noch unbedingt machen will...

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau - allerdings habe das nicht ich sondern der gute Opa gesägt. Emil klebt bis heute gerne diese Punkte, dafür hat er ein extra Buch bekommen, seitdem findet man nur noch selten einen Punkt an Oskar kleben ;)

      Ganz lieben Dank und beste Grüße,
      Mathilda

      Löschen