Emils Haushaltsecke

Mit der neuen Wohnung und den 20qm mehr bieten sich uns endlich zahlreiche neue Möglichkeiten für Emil eigene kleine Bereiche zu schaffen mit den verschiedensten Aktivitäten, die ihn zusätzlich neben seinem "normalen Spielsachen" interessieren.

Emil kehrt zum Beispiel unglaublich gerne und hilft auch oft bei der Wäsche - da war der Weg zur eigenen Haushaltsecke nicht mehr weit. 
Seine absolute Lieblingsbeschäftigung im Haushalt ist jedoch unumstritten das Blumen gießen. Am liebsten natürlich täglich - auf Dauer macht das allerdings keine Pflanze allzu gut mit und er muss sich da leider oft in Geduld üben.  





Emils Haushaltsbereich besteht aus einer krummen Hakenleiste vom Flohmarkt an dem Kehrschaufel und Handbesen sowie ein Kinderbesen Platz gefunden haben. Ich persönlich liebäugele ja noch mit zwei, drei weiteren Gerätschaften, aber das was wir haben ist im Moment das was Emil besonders Spaß bereitet und reicht somit komplett aus.
Ebenfalls Flohmarktfunde sind die Klammern, die nur gesteckt werden und seine geliebte kleine Gießkanne. Zusätzlich fand ich diesen Miniwäschekorb und dann gibt es lediglich noch ein paar Wischtücher zum Beseitigen kleinerer Unfälle, die in Zusammenhang mit Saft gelegentlich auftreten.




Seitdem Emils Wäschegestell in der neuen Wohnung angekommen ist, hat das Blumen gießen allerdings eine harte Konkurrenz erhalten.
Morgens hängt er dort seinen Schlafanzug auf oder er sammelt sich aus der frisch gewaschenen Wäsche ein paar Teile raus oder nimmt einfach seine Wischtücher.


Die Konzentration ist in diesem Falle an dem Ausstrecken der Zunge zu erkennen - so niedlich.

Das Einrichten dieser kleinen extra Bereiche ist lediglich eine Möglichkeit Emils Interessen zu folgen und nicht ihn frühestmöglich den Haushalt übernehmen zulassen - auch hier gilt es wieder den Interessen seines Kindes zu folgen und ihm die Ausübung dieser Interessen zu ermöglichen soweit es vertretbar und umsetzbar ist. 


Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen, sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen. 

Maria Montessori


 

Dieser Beitrag enthält affiliate links.




1 Kommentare:

  1. Vielleicht braucht Emil eine extrem durstige Tomatenpflanze, oder so. ;)

    AntwortenLöschen