26 Wochen und die Vorbereitung des ersten Kindes auf ein Geschwisterchen

Angekommen in der 26. Schwangerschaftswoche waren es am Montag noch genau 100 Tage bis zur Geburt unseres zweiten Sohnes. Wir sind schon alle ganz gespannt und auch Emil ist schon ganz verzückt von seinem kleinen Bruder.




Die Vorbereitung von Emil auf seinen kleinen Bruder läuft bereits seit ein paar Wochen in  vollen Zügen und seitdem sind Schwangerschaft, Geburt und Babys allgemein ganz spannende Themen für Emil. Gern möchte ich ein paar Anregungen teilen.

  • Altersentprechende Literatur. Direkt nach der Verkündigung meiner Schwangerschaft, haben wir mit Emil das Buch "Unser Baby" gelesen. Dabei stelle er bereits die ersten Fragen und wir reagierten darauf indem wir ihm zum Beispiel Ultraschallbilder aus meiner Schwangerschaft mit ihm zeigten.



  • Das Kind mit einbeziehen. Durch das Buch weiß Emil, dass ein Arzt mit einem Ultraschallgerät das Baby sehen kann und so haben wir ihn zum Feindiagnostiktermin mitgenommen. Es war toll, der Arzt hat Emil alles erklärt und sogar mit ihm die Finger und Zehen gezählt. Auch als ich durch Emils Babykleidung und alten Spielsachen geschaut habe, ob etwas erneuert werden muss etc. hat er sich rege betätigt. Sätze wie: "das ist noch schön Mama, das bekommt mein Bruder" gehen dabei direkt ins Herz.


  • Dem Kind die Freiheit geben "in der Entwicklung zurückzufallen" es kam dazu, dass Emil mit seinen ehemaligen Babysachen spielte und dann aufeinmal ankam sich in meinen Arm schmuste und sagte: "ich bin das Baby". Zunächst wusste ich nicht recht wie ich darauf reagieren sollte und erzählte ihm von der Zeit als er noch ein Baby war. Er fand danach selbst wieder aus diesem "Zustand" heraus, doch ich kann mir gut vorstellen, dass solche oder ähnliche Situationen erneut auftreten, wenn das Baby ersteinmal auf der Welt ist. 

  • Babyfotos von ihm selbst schaut Emil sich sehr gern an. Ich habe damals ein Fotouch über sein ganzes erstes Lebensjahr gemacht und das schöne daran ist, dass er seine eigene Entwicklung verfolgen kann. "Oh, hier kann ich schon krabbeln." Als Ergänzung habe ich Bilder von Babys aus der ganzen Welt im Internet zusammen gesucht und ein weiteres Fotobuch gestaltet. Emil findet es ganz spannend wie alle unterschiedlich aussehen und doch alle gleich sind. Bei jedem Baby möchte er dann immer wissen wo es denn lebt.




  • Eine positive Grundhaltung meinerseits zur Schwangerschaft, Geburt und dem neuen Baby gegenüber hilft, wie glaube, zumindest unterbewusst doch sehr. Sie überträgt sich einfach auf Emil und schließlich steht das Wunder eines neuen Menschen im Vordergrund und nicht die Schmerzen während der Geburt oder meine Schwangerschaftswehwehchen. 
       
  • Neuigkeiten teilen. Dazu zählt nicht nur die Entwicklung des Babys selbst: dazu gebe ich Emil manchmal Gegenstände, die in etwa soviel wiegen wie sein kleiner Bruder in der entsprechenden Schwangerschaftswoche. Am Anfang hieß es noch: "Oh, ganz leicht Mama" und mittlerweile schon "Oh, schwer". Auch die klitzekleine Neuigkeit: Baby ist wach, reicht aus um Emils Augen zum Leuchten zu bringen, dann kommt er und legt seine kleinen Hände auf meinen Bauch oder gibt seinem Bruder schonmal ein kleines Küsschen.


5 Kommentare:

  1. Ach, das klingt wirklich sehr, sehr schön. Wieviel Emil davon schon begreift! Wirklich toll. Wie alt ist Emil denn jetzt?
    Ich wünsche dir noch eine schöne weitere Schwangerschaft.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Kathrin,
    vielen Dank für deine lieben Worte. Emil ist jetzt 2 Jahre und fast 4 Monate alt - er ist wirklich sehr interessiert und fragt wirklich täglich nach seinem kleinen Bruder in meinem Bauch.
    Vielen lieben Dank für deine lieben Wünsche.
    Beste Grüße, liebst Mathilda

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mathilda, wie genau hast du das Fotobuch gestaltet? Also ist es wirklich ein Buch? Oder eher ein Album mit "Einsteckseiten". Ich finde die Idee sehr schön und wollte meinem Sohn eine Art Familienbuch gestalten. Kannst du mir einen Hinweis geben wo du deine Bilder entwickelst? (Ich komme aus Meißen, vielleicht ist der Weg zu einem guten Fotolabor nicht allzu weit) Ich danke dir für deine Hilfe. Und alles Gute für deinen schönen Bauch. Beste Grüße Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christin, ich habe das Fotobuch über dm und deren Fotoservice gestaltet und mit einem Softcover entwickeln lassen. Ich bin mit der Qualität für den entsprechenden Preis sehr zufrieden. Allgemein bearbeite ich meine Bilder immer noch ein wenig mit einem mehr als einfachen aber für mich komplett ausreichenden Programm namens Photoscape (kann man sich kostenlos herunterladen). Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen, liebeste Grüße und vielen Dank für deine lieben Worte und Wünsche.
      Liebst, Mathilda

      Löschen