und plötzlich ist die Sprache da



Aus den anfänglichen Silben bilden sich die ersten Worte

Seit einigen Wochen erleben wir hier das, was Maria Montessori als Explosion der Wörter beschrieben hat. Nahezu täglich sprudeln neue Worte aus Emil hervor und es ist so wunderschön mit anzusehen/hören. Zudem ist es natürlich großer Schritt für ihn und seine Unabhängigkeit. Manchmal zeigt er auf Gegenstände und möchte wissen wie man diese benennt, manchmal greift er einzelne Worte einfach aus einem Gespräch auf. Sein Mund geht morgens auf - meistens mit dem Wort: ESSEN! und fällt erst wieder zu, wenn er abends einschläft. Zwischendurch redet er ununterbrochen. Nicht immer Verständliches (für mich zumindest), aber einfach pausenlos.

"Ist ein Vokabular von fünfzig Worten erreicht, findet ein Durchbruch statt, und das Kind lernt jeden Tag neue Wörter. Diese Explosion der Wörer, die sich bei den meisten Kindern im Alter von 12 bis 24 Monaten ereignet, hängt mit der rapiden Entwicklung des Gehirns in dieser Phase zusammen. Die nächsten 4 bis Jahre kann das Kind alle zwei Stunden seiner wachen Zeit ein neues Wort lernen."

Mittlerweile sagt Emil auch mal einen Zweiwortsatz, so zum Beispiel: Stuhl Essen (in Kombination mit dem Rennen zu seinem Hochstuhl, mindestens 10mal am Tag die kleine Fressraupe), Tür zu, Bett Brust (auch ganz neu, dass er sagt wann er ins Bett möchte und das er doch bitte gern in den Schlaf gestillt werden mag) und sein absoluter aktueller Lieblingssatz: Emil auch.

Eine kleine Auswahl aus Emils Wortschatz

Was waren die ersten Worte eurer Kinder?



*Dieser Beitrag enthält affiliate links.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen